Entwicklungs-Kooperation English / Deutsch    
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Einführung
 
Das Potenzial der Photovoltaik in den Entwicklungsländern ist enorm. In diesen Ländern, wo gegen 2 Milliarden Menschen ohne Stromversorgung leben, kann die Photovoltaik ihre Vorteile voll zur Geltung bringen. Die Sonnenenergie ist in den meisten Entwicklungsländern reichlich vorhanden, geographisch gesehen gut verteilt und folglich an mehreren Orten gleichzeitig verfügbar. Die Verwendung von Solarmodulen erlaubt somit die Energiegewinnung in unmittelbarer Nähe ihres Gebrauchs. Dies ist ein besonderer Vorteil: das Problem der sonst unvermeidbaren Transport- und Verteilkosten der konventionellen Energiequellen wird damit gelöst, sowohl gegenüber fossil betriebenen Generatoren wie für die Ausdehnung des elektrischen Netzes. Die Elektrifizierung der ländlichen Gebiete der Entwicklungsländer ist ein wichtiges Marktsegment für die Photovoltaik: Typische Anwendungen sind Beleuchtung, Telekommunikation, Kühlgeräte oder Wasserpumpen.
 
Die grössten Hindernisse, mit denen die Photovoltaik bei ihrer Ausbreitung in Entwicklungsländern konfrontiert ist, sind nicht-technischer Natur: Mangel an lokaler Infrastruktur und ausgebildeten Fachleuten, Finanzierung, administrative Hindernisse, usw. Die Investitionen, die internationale Organisationen, Regierungen, und private Unternehmen und eine ganze Reihe von Entwicklungshilfsorganisationen in Entwicklungsländern während den letzten 20 Jahren getätigt haben, konnten das Ziel, wenigstens einen Teil der zwei Milliarden Menschen, die immer noch ohne Strom leben, nachhaltig mit Strom zu versorgen, noch nicht erfolgreich erreichen. Heute geht man vielfach davon aus, dass ein lokaler, selbständiger Photovoltaik-Markt in der Nähe des Endnutzers eine bessere Lösung ist, um dieses Ziel zu erreichen.
Plattform PV EZA / REPIC
 

PV EZA
Um die Photovoltaik im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit voran zu treiben, wurde in der Schweiz eine Plattform Photovoltaik Entwicklungszusammenarbeit PV EZA gegründet, welche ein Netzwerk von privaten und öffentlichen Akteuren bilden sollte und eine bessere Information zwischen den Beteiligten angestrebt hat. Daraus sollten vermehrt PV EZA Projekte mit Schweizer Beteiligung stimuliert werden. Diese Plattform wurde vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) unterstützt, und von der Direktion Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), vom Bundesamt für Umwelt (BAFU), sowie vom Bundesamt für Energie (BFE), begleitet.
Das PV EZA Projekt endete im Dezember 2003 (der abschliessende Jahresbericht kann hier heruntergeladen werden).

 

REPIC
Als Ersatz für PV EZA haben das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), das Bundesamt für Umwelt (BAFU) sowie das Bundesamt für Energie (BFE) im Jahr 2004 die interdepartementale Plattform zur Förderung der erneuerbaren Energien in der internationalen Zusammenarbeit gegründet.
Die REPIC-Plattform (www.repic.ch) leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung einer kohärenten Politik und Strategie der Schweiz zur Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz in der internationalen Zusammenarbeit. Sie trägt zur Umsetzung der globalen Klimaschutzvereinbarungen und zur Förderung einer nachhaltigen Energieversorgung in Entwicklungs- und Transitionsländern ebenso wie in der Schweiz bei und ist damit ein wertvoller Bestandteil der Umsetzung der schweizerischen Politik der nachhaltigen Entwicklung auf internationaler Ebene.
Ein gemeinsames Engagement der vier Bundesämter auf dem Gebiet der internationalen Zusammenarbeit ist in der vorgeschlagenen Form (zugehörige Instrumente, gemeinsames Budget) innovativ und stellt eine neue Form der interdepartementalen Zusammenarbeit dar.
REPIC versteht sich als marktorientiertes Dienstleistungszentrum zur Förderung der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz in der internationalen Zusammenarbeit. Unter Berücksichtigung der vorhandenen Erfahrungen soll diese Plattform neue konkrete Projekte mit erneuerbaren Energien unter vermehrter Mitwirkung von Schweizer Unternehmen und Organisationen ermöglichen.
Flyer REPIC

Weitere Informationen unter www.repic.ch

 

Publikationen, Dokumentationen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Thema Photovoltaik und Entwicklungszusammenarbeit
Copyright der Bilder: IT Power Ltd UK